Aktuelle Infos

Hinweis:

 

Wir suchen Leiter

 

ab 18 bis 35 Jahre!!!!

 

Wir nehmen auch Quereinsteiger.

 

Bei Interesse beim Vorstand melden!

 

stavo@dpsg-ulf.de

 

 

 

- Gruppenstunden der Rover ab Februar 2016 von 20.00 Uhr bis 21.30 immer am Montag.

 

- Gruppenstunden der Pfadis ab Februar von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr immer am Montag.

 

- Die Wölflingsstufe gehen ab dem 18.11.2016 in St. Martin immer um 16.30 Uhr los und ende um 18.00 Uhr.

 

- Die Jungpfadfinder fangen ab Freitag 18.11.2016 immer um 18.30 Uhr an und gehen bis 20.00 Uhr, wie gewohnt in U.L.F. in der Radbrunnengasse 8.

 

 

 

Ziele und Menschenbild DPSG

(DPSG: Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg)


Die DPSG ist Teil einer weltweiten Erziehungsbewegung, die sich an alle jungen Menschen wendet. Sie eröffnet ihnen im Rahmen der Prinzipien der Pfadfinderbewegung und auf der Grundlage der biblischen Botschaft die Chance, durch selbstgesetzte Ziele und prägende Erlebnisse die eigene Persönlichkeit zu entwickeln.

In der DPSG lernen Kinder und Jugendliche ihre sozialen, emotionalen, spirituellen, geistigen sowie körperlichen Fähigkeiten einzusetzen. Die DPSG erzieht ihre Mitglieder zu einer kritischen Weltsicht und schafft einen Freiraum für neue Ideen.

So handeln sie als verantwortungsbewusste Bürgerinnen und Bürger, als Christinnen und Christen in ihrer lokalen, nationalen und weltweiten Gemeinschaft. Junge Menschen und Erwachsene machen in der DPSG die Erfahrung, dass sie von Gott und den Menschen angenommen und geliebt werden.

Verantwortung gegenüber Gott

Als Mitglieder der DPSG halten wir fest an den Grundsätzen des christlichen Glaubens. Das Wirken Jesu Christi ist Vorbild für unser Leben. Wir handeln aus der Verantwortung, die sich aus der Zugehörigkeit des Verbandes zur katholischen Kirche und unserem Glauben an Gott ergibt.


Verantwortung gegenüber anderen


Als Mitglieder der DPSG stehen wir in der Verantwortung zur Mitgestaltung der lokalen, nationalen und internationalen Gemeinschaft. Wir leisten einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Gesellschaft zu mehr Gerechtigkeit und Frieden. Wir achten die Würde der Mitmenschen und schützen die Natur.


 Verantwortung gegenüber sich selbst

Als Mitglieder der DPSG nehmen wir den Schutz und die Weiterentwicklung der eigenen Person bewusst in die Hand. Der Verband unterstützt uns besonders bei der Weiterentwicklung unserer Persönlichkeit.

 

Pfadfinderische Methode


Die pfadfinderische Methode in der DPSG ist ein System fortschreitender Selbsterziehung junger Menschen:

Aufeinander aufbauende und attraktive, an der Lebenswelt der Mitglieder orientierte Programme Gesetz der Pfadfinderinnen und Pfadfinder und das Versprechen Prinzip Learning by Doing Arbeit im Wechselspiel von Klein- und Großgruppen, die das fortschreitende Entdecken und die übernahme von Verantwortung sowie die Erziehung zur Selbstständigkeit fördert.

Unter der Leitung Erwachsener unterstützen die Aktivitäten und Programme die persönliche Entwicklung junger Menschen.


Lebensauffassung


Ein Leben in Hoffnung bedeutet für Pfadfiinder, dass wir uns gegenseitig etwas zutrauen, unseren Alltag verändern können und nicht jeder nur für sich handelt.


Reden was wir denken und tun was wir sagen. Das ist für Pfadfinder ein Leben in Freiheit. Dafür forden wir Mut zum Riskio, mit dem wir große Aufgaben und schwierige Situationen meistern können.

Wahrheit ist für uns Pfadfinder sehr wichtig. Wir gehen den Dingen auf den Grund und gewinnen so unseren eigenen Standpunkt. Pfadfinder halten sich an ein Leben in Wahrheit.


Zuletzt halten wirt auch unsere Augen für Untersrückung und Benachteiligung offen und erkennen aufgrund unserem Leben in tätiger Solidarität in jedem Menschen unseren Bruder oder unsere Schwester.

 

Pädagogik


1. "Paddle your own kanou"

...heißt wörtlich übersetzt "paddel dein eigenes Kanu" und bedeutet, dass die Kinder und Jugendlichen mit zunehmendem Alter eigenständig entscheiden und handeln können. Selbstständigkeit lernen steht hier im Vordergrund.


2."Learnig by doing"

..."bei der Tat lernen" besagt, dass es junge Menschen ermöglicht wird aus Erlebnissen und Erfahrungen Kenntnisse, Fertigkeiten und Lebenseinstellungen zu profitieren. Ebenso helfen, Entdeckungen, Handeln und Ausprobieren sich der Welt mit offenen Augen zu zeigen.


3. "Look at the boy/girl"

... der Satz "das Mädchen/ den Jungen beobachten" orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Es sollen Schwächen erkannt und Stärken gefördert werden.


Quelle: www.dpsg.de


            Pfadfindergesetz



Gesetz der Pfadfinderinnen u. Pfadfinder der DPSG beschlossen im Jahr 2005 Quelle: www.dpsg.de